JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Bitte warten

Gemeinsamkeiten finden - Unterschiede feiern - Interkulturelle Woche 2014

In lustiger Runde lauschten die Gäste den Geschichten
In lustiger Runde lauschten die Gäste den Geschichten
Musikalisch wurden die Gäste von Gabi Wiegerts Flötengruppe auf ihrer Literaturreise begleitet
Auch die Bewegung kam nicht zu kurz - bei anderen immer schön anzusehen

„Wir haben Grüße für Sie“ – unter diesem Titel begeisterten Damen der „Geschichten am Kamin“ am vergangenen Donnerstag die knapp 50 Gäste und großen und kleinen Akteure in der bunt gestalteten „Gässles-Stube“ im Haus am Pfarrgarten.

Drei Geschichten aus anderen Kulturen standen im Mittelpunkt des Abends: Ulla Heckmann unterhielt mit einem afrikanischen Märchen und erklärte damit, warum das Huhn scharrt und dem Menschen auch Eier legt. Marita Reichenbach las eine Geschichte der Autorin Bella Chagall über eine Jüdische Familie in Russland zur Zarenzeit. Edda Ulrich gab die Satire „Eisbein auf dem Everest“ zum Besten und klärte das amüsierte Publikum darüber auf, wie sich „der Deutsche an sich“ im Ausland verhält.

Die Flötengruppe von Gaby Wiegert trug immer wieder mit musikalischen Einlagen aus fremden Ländern zum internationalen Flair des Abends bei.

Die Kindergruppe der IG Volkstanz unter der Leitung von Heidi Pussel brachte das Publikum durch drei lustige Tänze zum Schmunzeln. 

Zum flotten Hip-Hop-Rhythmus bewegten sich die fünf jungen Frauen der Modern Dance-Gruppe von Tine Spahn und brachten jugendlichen Pep in die interkulturelle Veranstaltung.

Das von den Eltern und Kinder mit internationalen Wurzeln gestaltete Kochbuch des Schülerhorts „Gaumenfreuden aus aller Welt“ fand sehr guten Absatz und wird – wie der „Eine Welt Tisch“ der Gemeinwesenarbeit auch auf den kommenden IWO-Veranstaltungen angeboten.

„Ohne Heimat sein heißt leiden“ (Dostojewski) – mit diesen besinnlichen Worten nach einem fröhlichen Abend schloss Edda Ulrich die Veranstaltung und brachte den tieferen Gedanken der Interkulturellen Woche auf den Punkt. – Wie schön, dass es bei uns in Ehningen solche Momente der Zusammengehörigkeit und Empathie gibt. – „Danke“!

Interkultureller Krimiabend am 27.09.2012

Interkultureller Krimiabend am 27.09.2012
Interkultureller Krimiabend am 27.09.2012

Im Rahmen der Interkulturellen Woche der Gemeinde Ehningen, fand am Donnerstagabend, 27.09.2012 ein Interkultureller Krimiabend im Haus am Pfarrgarten, in der Gässlestube statt. Das Team "Geschichten am Kamin" war gerne bereit, sich bei der Veranstaltungsreihe zur Interkulturellen Woche unter dem Motto "Herzlich Willkommen - wer immer Du bist", mit einem Beitrag der ganz besonderen Art zu beteiligen.

Pünktlich um 19:00 Uhr wurden die zahlreichen Gäste von Frau Monika Eckhardt und Frau Dominique Hotzy freundlich begrüßt. Und dann ging es auch schon los. Bei Kerzenschein startete der erste Vorleser, Herr Reinhard Diener, zur  Einstimmung mit einem Kurzkrimi „Ohne Krimi geh ich nie ins Bett“ von Hetterich Irmgard. Daraufhin las Frau Marita Reichenbach einen mörderischen Krimi von dem Schweizer Autoren Peter Höner „Verständnis für einen Mörder“ vor.

Nach einer kurzen Pause, in der sich die Besucher von den spannenden Geschichten erholen konnten, ging es auch weiter. Frau Lieselotte Philipps versetzte die Zuhörer in die Gedanken eines Mörders mit dem Titel „Das freundliche Zimmer“ von Arthur Machen. Zum Schluss las Frau Edda Ulrich „Miss Jane Marple erzählt eine Geschichte“ von  Agata Christie vor. Sie versetzte sich mit Leib und Seele in die Rolle der Miss Jane Marple und konnte dadurch die Zuhörer begeistern. Bei einem gemütlichen Ausklingen des Abends konnten sich die Gäste über die eine oder andere Geschichte nochmals austauschen und sich mit den Vorlesenden unterhalten. Bereichert wurde das Programm mit verschiedenen Beiträgen der Querflötenschülerinnen von unserer Lesepatin Frau Silke Lenssen-Weigold. Luca Kemke, Clara Freist, Maja Müller und Anne Grundmann (leider nicht mir auf dem Bild) spielten zwischen den einzelnen Lesungen Stücke von:

  • Joseph Haydn (Menuetto),
  • John Williams/Victor Lopez (Harry Potter Madley),
  • Joplin Scott ( The Entertainer und The Strenuous Life),
  • Keuning (Doggy‘s flirt und Chossn kalah mazel tov/Alles Gute).

Einen besonderen Dank an alle Beteiligten, die zu diesem spannenden, interessanten und schönen Abend beigetragen haben!

Text + Bilder: Angelika Zweifel

Rosige Zeiten für das Geschichte am Kamin - Team ...

Rosige Zeiten
Rosige Zeiten
Rosige Zeiten
Team

Am Montag, 27.02.2012 traf sich das Team der Geschichten am Kamin bei herrlichem Sonnenschein aber noch frostigen Temperaturen, im Landhaus Feckl um in netter Runde im zu frühstücken. Die Idee von Ulla Heckmann, gemeinsam mit dem Team im Landhaus Feckl zu frühstücken, nahmen Monika Eckhardt (Gemeinwesenarbeit) und Dominique Hotzy (Bücherei) gerne auf. Nach einer kurzen Umfrage per Mail stand der Tag für das Frühstück fest und es musste nur noch ein Tisch reserviert werden.

In dem ansprechenden und liebevoll eingerichteten Rosenzimmer, fühlte sich das Team sichtlich wohl. Es war wunderbar, dass fast alle den Termin wahrnehmen konnten. Es war eine schönen Gelegenheit für ein gutes Gespräch mit Partner, die man schon längere Zeit nicht mehr gesehen hatte, da immer nur 2 - 3 vom Team bei den Treffen am Dienstagnachmitag im Kaminzimmer des Hauses am Pfarrgarten dabei sind. Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt "Geschichten am Kamin" zu einer festen Einrichtung in Ehningen geworden ist. Alle 2 Wochen kann man hier in netter Runde ganz unterschiedlichen Kurzgeschichten, Gedichten oder Anekdoten lauschen.

Dank unseres bunt gemischten Teams sind die Beiträge facettenreich, so dass für jede Besucherin und jeden Besucher etwas dabei ist. Das Team freut sich, wenn auch Sie zum nächsten Termin im Kaminzimmer vorbeischauen. In netter Runde, können Sie den Alltag bei einer Tasse Tee und Gebäck, für einen Augenblick hinter sich lassen und ihren Geist auf eine literarische Reise schicken.

Wir freuen uns auf Sie.